Artenara auf Gran Canaria
Besonderheiten

Artenara auf Gran Canaria

Artenara auf Gran Canaria 5 / 5 ( 9 votes )

Artenara auf Gran Canaria

Ein Juwel auf Gran Canaria

Entdecken Sie Artenara, das höchstgelegene Dorf auf Gran Canaria. Es thront majestätisch über der Insel und bietet atemberaubende Ausblicke. Die Landschaft rundherum verzaubert jeden Besucher. Doch nicht nur die Aussicht ist einzigartig. Ein Netz aus Höhlenwohnungen zeugt von einer tief verwurzelten Tradition. Bis heute sind diese Höhlen bewohnt. Sie bieten einen Einblick in eine Lebensweise, die sich über Jahrhunderte gehalten hat.

Ein Schritt zurück in der Zeit

Beim Betreten Artenaras fühlen Sie sich sofort in eine andere Welt versetzt. Die Höhlenwohnungen, sorgfältig in die Felswände gemeißelt, erzählen Geschichten aus vergangenen Zeiten. Besucher können einige dieser Höhlen erkunden. Sie dienen als Museen, Cafés oder sogar als Unterkünfte. Ein Spaziergang durch das Dorf offenbart die tiefe Verbundenheit der Einwohner mit ihrer Umgebung.

Der Weg nach Artenara auf Gran Canaria

Die Reise nach Artenara ist ein Abenteuer für sich. Sie startet in Las Palmas und führt über die GC-21. Diese Straße schlängelt sich durch malerische Landschaften. Unterwegs lohnt sich ein Halt in Teror. Dieser Ort ist bekannt für seine historische Architektur und die Basilika. Weiter geht es über die GC-400. Die Straßen sind gut ausgebaut, aber kurvig. Vorsichtiges Fahren ist empfohlen. Die gesamte Fahrt dauert etwa eine Stunde und dreißig Minuten.

Ein Ort der Ruhe und Schönheit

In Artenara angekommen, empfängt Sie eine Oase der Ruhe. Die spektakuläre Aussicht von Mirador Unamuno ist unvergesslich. Benannt nach dem Philosophen Miguel de Unamuno, bietet dieser Aussichtspunkt einen Panoramablick. Die umliegende Natur ist beeindruckend. Tiefgrüne Täler und hohe Berge umrahmen das Bild. Es ist ein perfekter Ort, um die Seele baumeln zu lassen.

Kulturelle Entdeckungen

Neben den Höhlenwohnungen hat Artenara noch mehr zu bieten. Das Dorf beherbergt ein kleines, aber feines Museum. Es widmet sich der Geschichte und Kultur der Region. Besucher erfahren hier mehr über die Traditionen und das Erbe Artenaras. Auch die Kirche San Matias ist einen Besuch wert. Sie steht im Herzen des Dorfes und beeindruckt mit ihrer schlichten Schönheit.

Ein Abstecher in die Natur

Für Naturfreunde ist Artenara ein Paradies. Die umliegende Landschaft lädt zu Wanderungen ein. Mehrere Wanderwege starten direkt im Dorf. Sie führen durch atemberaubende Naturszenarien. Einer der beliebtesten Wege ist der Pfad zum Roque Nublo. Dieser imposante Felsblock ist eines der Wahrzeichen Gran Canarias.

Kulinarische Genüsse

Kein Besuch in Artenara wäre komplett ohne die lokale Küche zu probieren. Die Restaurants im Dorf servieren traditionelle kanarische Gerichte. Frische Zutaten und liebevolle Zubereitung machen jedes Essen zu einem Fest. Besonders empfehlenswert sind die „Papas arrugadas“ mit „Mojo“-Soße. Herausforderung im Tourismussektor

Es ist eben doch mehr als nur ein Ort

Artenara ist mehr als nur ein Reiseziel. Es ist ein Ort, der Besucher mit seiner Geschichte, Kultur und unberührten Natur verzaubert. Die Reise dorthin bietet nicht nur spektakuläre Ausblicke, sondern auch Einblicke in eine einzigartige Lebensweise. Artenara wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Machen Sie sich auf den Weg und erleben Sie die Magie dieses besonderen Ortes. Gran Canarias Atemberaubende Aussichtspunkte

Unser Tipp: Santa Ana Kathedrale

Textrecht bei Infosurtip

Hide picture